Lieber Leser,

"Come2life" ... KOMM zum LEBEN - ist ein persönlicher Zu- und Aufruf an dich!
In den folgenden Zeilen geht es um ein sehr wichtiges Thema, nämlich um deine Zukunft!
Und es geht zugleich um ein sehr ernstes Thema, nämlich um Leben und Tod!
Ich lade dich ein, über den Inhalt der folgenden Zeilen ernsthaft nachzudenken und alles darin gesagte anhand dem Wort Gottes - der Bibel, zu prüfen ...


 

Hast du gewusst, dass Gott diese Welt liebt !?
Ja, mehr noch - dass er dich ganz persönlich (!) liebt !? Hast du gewusst, dass der Mensch nicht zufällig entstanden ist, sondern mit einer ganz bestimmte Absicht erschaffen wurde !? Gott selbst hat einst den Menschen in seinem eigenem Ebenbild erschaffen - mit dem Zweck, Gemeinschaft mit ihm zu haben! ... und ganz am Anfang war das auch tatsächlich so - da lebte der Mensch in einer innigen persönlichen Beziehung mit Gott. Dann aber geschah etwas, was diese lebendige Verbindung zwischen Gott und Mensch zerstörte - etwas, das die Bibel als den Sündenfall im 3. Kapitel des ersten Mosebuches genau beschreibt. Dieser Sündenfall des Menschen hatte verhängnisvolle Folgen für Adam - aber nicht nur für ihn, sondern auch für alle zukünftigen Generationen nach ihm. Durch die Sünde ist der Mensch auch heute noch getrennt von Gott und zwar schon vom Zeitpunkt seiner Geburt! Damit ist er gleichzeitig auch getrennt von seiner ihm ursprünglich zugedachten Bestimmung – nämlich in jener engen Beziehung ein lebendiges Gegenüber zum lebendigen Gott zu sein!

 

Gottes Wort - die Bibel, bezeugt uns diese Tatsache mit folgenden Worten:
Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben
(Römer 5,12)
Siehe, die Hand des HERRN ist nicht zu kurz zum Retten und sein Ohr nicht zu schwer zum Hören; sondern eure Missetaten trennen euch von eurem Gott, und eure Sünden verbergen sein Angesicht vor euch, dass er nicht hört!
(Jesaja 59,2)

... würde es dich interessieren, wie Gott den Menschen in all seinem denken, reden und handeln sieht und beurteilt ? Ja, würde es dich darüber hinaus vielleicht sogar interessieren, wie Gott DEIN ganz persönliches Leben mit seinen Augen sieht?
Menschen machen hier leider sehr oft den Fehler, in einer solchen Selbstprüfung sich mit anderen Menschen zu vergleichen, was zwangsläufig zu falschen Rückschlüssen führt!
Ein Sprichwort sagt: "Wo die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge einen großen Schatten"! Um uns selbst in unserem Wesen so zu erkennen wie auch Gott uns sieht, brauchen wir keinen relativen- sondern einen absoluten Maßstab - einen Maßstab, der nicht den Menschen, sondern das Wesen und den Willen Gottes wiederspiegelt! ! Diesen absoluten Maßstab stellt uns Gott u.a. im Gesetz bzw. den Geboten wie einen Spiegel vor Augen. Hast du schon mal in diesen Spiegel hineingeschaut ?? Wer sich ehrlich darin betrachtet, stellt (erschrocken!?) fest, dass er diesen Maßstab Gottes nicht entspricht und daher vor Gott ein Sünder ist!

 

Gottes Wort stellt uns eine deutliche Diagnose in den Worten:
Wir wissen aber, dass das Gesetz alles, was es spricht, zu denen sagt, die unter dem Gesetz sind, damit jeder Mund verstopft werde und alle Welt vor Gott schuldig sei, weil aus Werken des Gesetzes kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.
(Römer 3,19-20)
Denn es ist kein Unterschied; denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten.
(Römer 3, 22b+23)
Wie geschrieben steht: Es ist keiner gerecht, auch nicht einer.
(Römer 3, 10)

Viele Menschen glauben nun, dass sie durch ein Bemühen um ein redliches Leben, durch gute Werke und soziales Engagement, durch fernöstliche Meditation oder mystische Versenkungstechniken, durch rituelle Handlungen bzw. Sakramente oder auch durch die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Kirche, Gemeinde oder Gruppe das Problem der Trennung von Gott überwinden könnten. Entsprechend praktizieren sie verschiedenste Religionen oder hängen verschiedenen Weltanschauungen an - in der Hoffnung, zu guter letzt am "Ziel" anzukommen. Diese Hoffnung wird sich aber niemals erfüllen, da der Mensch nur auf ein einziges Ziel hin erschaffen wurde - nämlich auf GOTT bzw. auf JESUS CHRISTUS! Setzt sich jemand ein anderes Lebensziel, so geht er am ewigen Leben - und damit am wirklichen Ziel vorbei! JESUS CHRISTUS ist der einzige Weg zum wahren Ziel - der einzige Weg zum ewigen Vaterhaus! Obwohl es viele Menschen versuchen, kann die durch Sünde entstandene Kluft zwischen Mensch und Gott durch menschliches Tun und Streben doch niemals überbrückt werden! Einzig und allein JESUS und sein am Kreuz für uns vollbrachtes Opfer am Kreuz auf Golgatha ist dazu im Stande!

 

Gottes Wort in der Bibel macht klar:
Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
(Johannes 14,6)
... und es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!
(Apostelgeschichte 4,12)
Denn alle, die aus Werken des Gesetzes sind, [d.h. die ihre Gerechtigkeit durch Einhalten des Gesetzes erreichen wollen] die sind unter dem Fluch; denn es steht geschrieben: »Verflucht ist jeder, der nicht bleibt in allem, was im Buch des Gesetzes geschrieben steht, um es zu tun«. Dass aber durch das Gesetz niemand vor Gott gerechtfertigt wird, ist offenbar; denn »der Gerechte wird aus Glauben leben«
(Galater 3,10-11)
Wir wissen aber, dass das Gesetz alles, was es spricht, zu denen sagt, die unter dem Gesetz sind, damit jeder Mund verstopft werde und alle Welt vor Gott schuldig sei, weil aus Werken des Gesetzes kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.
(Römer 3,19-20)
Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch
Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme.
(Epheser 2, 8-9)
Geht ein durch die enge Pforte! Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen. Denn die Pforte ist eng und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden.
(Matthäus 7,13-14)

Oft hört man Menschen sagen - "Wenn Gott die Liebe ist, warum sollte er dann Menschen strafen oder gar in die Hölle schicken ??" Der Grund liegt darin, dass Gott nicht nur vollkommene Liebe - sondern darüber hinaus auch vollkommen HEILIG und vollkommen GERECHT ist! Ein Richter der den Schuldigen nicht straft, gesellt sich damit zum Verbrecher! Ein gerechter Richter MUSS den Schuldigen verurteilen und bestrafen! Weil Gott heilig und gerecht ist, kann er keine einzige Sünde ungestraft lassen - der Sünde gerechte Lohn aber ist der Tod! Daher muss dieser Lohn der Sünde in jedem Fall bezahlt bzw. die gerechte Strafe dafür verhängt werden!

 

Gottes Wort in der Bibel macht deutlich:
Denn der Lohn der Sünde ist der Tod.
(Römer 6, 23)
Und so gewiss es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht
(Hebräer 9,27)
Und ich sah die Toten, Kleine und Große, vor Gott stehen, und es wurden Bücher geöffnet, und ein anderes Buch wurde geöffnet, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet gemäß ihren Werken, entsprechend dem, was in den Büchern geschrieben stand. Und das Meer gab die Toten heraus, die in ihm waren, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten heraus, die in ihnen waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. Und der Tod und das Totenreich wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod. Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.
(Offenbarung 20,12-15)

JESUS CHRISTUS - der Sohn Gottes, hat am Anfang alles Sichtbare – all die Planeten, die Pflanzen, die Tiere und zuletzt den Menschen erschaffen. Alles ist durch IHN und zu IHM hin erschaffen und daher findet alles letztlich seine Erfüllung ausschließlich in IHM! Gottes Sohn steht daher ganz im Mittelpunkt der Bibel - und zwar vom Anfang bis zum Ende.
Vor etwas mehr als 2000 Jahren geschah es, dass Gott seine Herrlichkeit im Himmel verließ und als Mensch zur Welt kam. Er war der einzige Mensch der keine Sünde kannte und nie eine Sünde tat - der einzige der nach Gottes Maßstab gerecht war! Gottes Liebe zum Menschen zeigt sich nun darin, das ER der Schuldlose - die Strafe, die wir für unsere Sünden verdient haben, auf sich nahm und an unserer Stelle im Gericht auf Golgatha für uns in den Tod ging! JESUS CHRISTUS hat stellvertretend für uns die Strafe getragen, damit er uns auf diese Weise gerecht sprechen kann und uns als gerechter Richter nicht zum Tod in der ewigen Verdammnis verurteilen muss! JESUS hat FÜR DICH dem Platz am Kreuz eingenommen, den du für deine Sünde verdient hättest, und hat so den für Sünde geforderten Preis mit seinem eigenem Blut für dich ganz persönlich bezahlt! Deine Sünden sind vollkommen gesühnt durch sein am Kreuz vergossenes Blut – deine Strafe vollkommen getragen durch seinen Tod auf Golgatha!
Lesen wir zu dieser sehr wichtigen Botschaft wieder Gottes Wort:
Dieser [Jesus Christus] ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene, der über aller Schöpfung ist. Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm.
(Kolosser 1,15-17)
Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.
(Johannes 3,16)
»Er hat keine Sünde getan, es ist auch kein Betrug in seinem Mund gefunden worden«; als er geschmäht wurde, schmähte er nicht wieder, als er litt, drohte er nicht, sondern übergab es dem, der gerecht richtet. Er hat unsere Sünden selbst an seinem Leib getragen auf dem Holz, damit wir, den Sünden gestorben, der Gerechtigkeit leben mögen; durch seine Wunden seid ihr heil geworden.
(1. Petrus 2,22-24)
Jetzt aber ist außerhalb des Gesetzes die Gerechtigkeit Gottes offenbar gemacht worden, die von dem Gesetz und den Propheten bezeugt wird, nämlich die Gerechtigkeit Gottes durch den Glauben an Jesus Christus, die zu allen und auf alle [kommt], die glauben. Denn es ist kein Unterschied; denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten, so dass sie ohne Verdienst gerechtfertigt werden durch seine Gnade aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist. Ihn hat Gott zum Sühnopfer bestimmt, [das wirksam wird] durch den Glauben an sein Blut, um seine Gerechtigkeit zu erweisen, weil er die Sünden ungestraft ließ, die zuvor geschehen waren, als Gott Zurückhaltung übte, um seine Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit zu erweisen, damit er selbst gerecht sei und zugleich den rechtfertige, der aus dem Glauben an Jesus ist.
(Römer 3,21-26)
Er hat auch euch, die ihr tot wart in den Übertretungen und dem unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, mit ihm lebendig gemacht, indem er euch alle Übertretungen vergab; und er hat die gegen uns gerichtete Schuldschrift ausgelöscht, die durch Satzungen uns entgegenstand, und hat sie aus dem Weg geschafft, indem er sie ans Kreuz heftete.
(Kolosser 2,13-14)

Erlösung hat die Ausserkraftsetzung der Sünde und ihrer weitreichenden Auswirkungen zur Folge – vor allem hinsichtlich der mit ihr verbundenen Trennung von Gott sowie dem Zorngericht Gottes, welches die Sünde ansonsten zwingend nach sich zieht! Wie aber wird nun hier und heute dieses Erlösungswerk, welches JESUS damals dort auf Golgatha vollbracht hatte, für den einzelnen Menschen bzw. für dich ganz persönlich wirksam ? Die Bibel sagt uns – DURCH DEN GLAUBEN – und meint damit das völlige Vertrauen in die gute Nachricht von JESUS CHRISTUS und seinem Erlösungswerk, die er uns schriftlich in seinem Wort in der Bibel gab.
Die GUTE NACHRICHT in Gottes Wort:
Von diesem [Jesus Christus] legen alle Propheten Zeugnis ab, dass jeder, der an ihn glaubt, durch seinen Namen Vergebung der Sünden empfängt.
Apostelgeschichte 10,43
Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
(Johannes 3, 18)
Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm!
Johannes 3,36
Wer aber Werke verrichtet, dem wird der Lohn nicht aufgrund von Gnade angerechnet, sondern aufgrund der Verpflichtung; wer dagegen keine Werke verrichtet, sondern an den glaubt, der den Gottlosen rechtfertigt, dem wird sein Glaube als Gerechtigkeit angerechnet.
(Römer 4,5)
Gleichwie Abraham Gott geglaubt hat und es ihm zur Gerechtigkeit angerechnet wurde, so erkennt auch: Die aus Glauben sind, diese sind Abrahams Kinder. Da es nun die Schrift voraussah, dass Gott die Heiden aus Glauben rechtfertigen würde, hat sie dem Abraham im Voraus das Evangelium verkündigt: »In dir sollen alle Völker gesegnet werden«. So werden nun die, welche aus Glauben sind, gesegnet mit dem gläubigen Abraham.
(Galater 3,6-9)
Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist Gottes Kraft zur Errettung für jeden, der glaubt, zuerst für den Juden, dann auch für den Griechen; denn es wird darin geoffenbart die Gerechtigkeit Gottes aus Glauben zum Glauben, wie geschrieben steht: »Der Gerechte wird aus Glauben leben«.
(Römer 1,16-17)
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen.
(Johannes 5,24)

 

... mit deinem bisherigen Leben in Sünde brechen und an der führenden Hand des HERRN JESUS ein neues Leben beginnen ?
... dein Leben ganz JESUS geben - IHN als deinen HERRN in dein Leben aufnehmen und dich von IHM leiten lassen?
... Vergebung all deiner Sündenschuld empfangen und im vertrauenden Glauben JESUS CHRISTUS, der für deine ganze Sündenschuld am Kreuz gestorben ist, als deinen Retter annehmen ?
... in der Nachfolge Jesu als ein Kind Gottes in seine Familie aufgenommen werden und so ewiges Leben in Gottes Gemeinschaft haben ?

 

Wer als Gotteskind Jesus nachfolgt, hat in dieser Welt vielleicht noch oft so manchen Preis zu bezahlen (Vielleicht bringt es dir den Spott deiner Freunde, Verwandten und Bekannten ein - vielleicht Benachteiligung, Verfolgung oder Ausgrenzung, vielleicht - wie in vielen Ländern auch heute noch, sogar den Tod!). Gott macht daraus kein Geheimnis und mahnt uns in seinem Wort, zuvor die Kosten der Nachfolge zu überschlagen! Wem Gottes Angebot aber größer und wertvoller als alles andere in der Welt ist, der ergreift die rettende Hand des HERRN JESUS im vollkommen vertrauenden Glauben an IHN und an sein für uns vollbrachtes Opfer am Kreuz auf Golgatha, wo ER für uns in den Tod ging, um so die Sühnung für all unsere Sündenschuld zu erwirken!

JESUS CHRISTUS blieb nicht im Grab sondern er ist am dritten Tag auferstanden von den Toten - gemäß der Schrift, und sitzt nun zur Rechten Gottes! Du kannst daher im Gebet zu IHM kommen und IHM ganz offen sagen, was dir am Herzen liegt, du kannst ihm alle deine Sünden bekennen und ihn um Vergebung bitten und ihm sagen, dass du sein Kind sein möchtest. ER sieht dich und hört dich und wenn du es wirklich ehrlich meinst, dann erhört er dein von Herzen ernst gemeintes Gebet!

 

JESUS CHRISTUS spricht ...
... Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
(Johannes 8,12)
... Ich bin die Tür. Wenn jemand durch mich hineingeht, wird er gerettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.
(Johannes 10,9)
... Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
(Johannes 14,6)
... Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.
(Johannes 10,11)
... Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt!
(Johannes 11,25)
... Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden geben aus dem Quell des Wassers des Lebens umsonst!
(Offenbarung 21,6)

 

Darum nun:
Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung;
das Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu geworden!

(2. Korinther 5, 17)

 

Wenn du noch Fragen hast oder mit jemandem darüber reden möchtest,
kannst du mir gerne schreiben.
Reinhold Keinberger

---

So sind wir nun Botschafter für Christus,
und zwar so, dass Gott selbst durch uns ermahnt;
so bitten wir nun stellvertretend für Christus:
Lasst euch versöhnen mit Gott!

(2. Korinther 5,20)